90 Jahre Burgenland Der Anschluss des Burgenlandes an Österreich

Das Burgenland feiert diese Jahre 90 Jahre Anschluss an Österreich. Die Schüler/innen der 2., 3., und 4. Klasse befassten sich im 1. Schulhalbjahr in den Fächern Geschichte, Kroatisch und Deutsch mit diesem Thema. Besonderes Augenmerk wurde dem Verhalten der Kroaten im damaligen Westungarn gewidmet. In Kohlnhof/Koljnof (H) erläuterte Dr. Nikolaus Bencsics die Abstimmung in Sopron und den umliegenden Gemeinden. Martin Jordanich aus Nikitsch/Filež erzählte über den Nikitscher Aufstand im Jahr 1919 und die Hinrichtung des Pfarrers Anton Semeliker.

Die Präsentation der fertigen Arbeiten in Form von Plakaten, Referaten, Diskussionen und Powerpointpräsentationen erfolgte vor den Semesterferien. Die Tamburicagruppe und die Tanzgruppe umrahmten die Präsentation.

Wien Exkursion Die bekannte Sängerin war zwar nur aus Wachs, aber trotzdem sehr realistisch. Im neuen Madame Tussauds in Wien haben sich die Schülerinnen und Schüler gut unterhalten.

Danach ging es in die Albertina zur Ausstellung von Rene Magritte.

Der Ausflug war für die Kinder und Lehrerinnen ein schönes Erlebnis.

Gewalt gtegen Frauen Die Schülerinnen der 3. und 4. Klasse haben auch heuer wieder an der Aktion „Sechzehn Tage gegen Gewalt" teilgenommen. Katharina Müllner von der Frauenberatungsstelle Oberpullendorf hat an einem Nachmittag mit den Mädchen zum Thema Gewalt gegen Frauen gearbeitet. In Diskussionen und Übungen haben sie verschiedene Formen von Gewalt kennen gelernt und auch Möglichkeiten gesucht, wie sie sich vor Gewalt schützen können. Im Rahmen der Bildnerischen Erziehung haben die Mädchen Transparente kreativ gestaltet und sie mit Slogans beschriftet. Mit diesen Transparenten sind wir dann auch durch Oberpullendorf marschiert, um auf das Thema Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen.

90jahrebgld1preis 1. Preis für den Beitrag der NMS Großwarasdorf
Nachdem der Schüler/innen Wettbewerb zum Landesjubiläum 2011 „Geschichte mit Zukunft – Das Burgenland in 90 Jahren“ vom LSR ausgeschrieben war, entschlossen wir uns sofort zur Teilnahme. Ausschlaggebend war vor allem die sehr gute und vielseitig interessierte Deutschgruppe der 2. Klasse der NMS. Diese Gruppe wird von den Lehrerinnen Ottilie Steiger und Mag. Ursula Neubauer betreut. Zunächst wurden Ideen gesammelt, wir versuchten uns in die Zukunft zu versetzen. Die besten Vorschläge wurden von einer Gruppe bestehend aus sechs Schüler/innen unter der Leitung von Mag. Ursula Neubauer zu einem gebrauchsfähigen Text ausgearbeitet. Pro Woche setzten sie sich bis zu zwei Stunden zusammen um am Text zu arbeiten. Zwischendurch wurden der übrigen Gruppe Textpassagen vorgestellt und so Verbesserungsvorschläge eingeholt.